Therapie + Coaching

unter einem dach

 

Schwerpunkte:

  • Soziale Ängste
  • Versagensängste
  • Auftrittsängste
  • Selbstzweifel
  • Depressionen

Spezielle Methoden:

  • PEP® Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (Nach Dr. Michael Bohne)
  • ZRM® Zürcher Ressourcen Modell
  • Heldenreise nach Holger Lindemann
  • Systemische Aufstellungen
  • Psychodrama
  • Narrativer Ansatz
  • HUMOR und ZUVERSICHT

Ausbildungen:

  • Systemischer Familien- und Sozialtherapeut (ISIT, Essen)
  • Systemischer Therapeut (ISIT, Essen)
  • Psychodramapraktiker (ISIT, Essen)
  • PEP® - Anwender (Dr. Michael Bohne)
  • Karrierecoach (Karriereberater Akademie, Martin Wehrle, HH)
  • Heilpraktiker (Psychotherapie)
  • Neuere Deutsche Literaturwissenschaft (RUB, Bochum)
  • Werkzeugmacher (Seppelfricke, Gelsenkirchen)

Ihr Vorteil:

Im Coaching-Prozess tauchen häufig tiefer sitzende und belastende Themen auf.

Dann ist schnelle und nachhaltige therapeutische Begleitung sehr hilfreich.

 

Während einer Therapie kann sich herausstellen, dass ein Coaching viel effektiver und schneller zum Ziel führen würde.

 

Die Grenzen zwischen Therapie und Coaching sind zu beiden Seiten durchlässig. Bei mir müssen Sie sich nicht zwischen Therapie oder Coaching entscheiden.  

ACHTUNG! Was passiert bei einer Therapie oder einem Coaching?

 

Hier einige gängige Assoziationen:

  • Ich muss mich meinen Ängsten stellen.
  • Es wird erst schlimmer, bevor es besser wird.
  • Ich muss meine Komfortzone verlassen.
  • Ich muss meine Traumata nochmals durchleben.
  • Wenn sich nichts verändert, liegt es alleine an mir.
  • Ich kann alles erreichen, wenn ich nur will.

...und so weiter...

 

Das Wichtigste zuerst:

Sie müssen gar nichts!

 

Das Allerwichtigste:

Therapie und Coaching dürfen leicht und spielerisch sein!

Mit Humor, Zuversicht und "bewegenden" Methoden kann Therapie sein, wie ein Tag am Meer.